Das Festival „Orgelkultur im Rhein-Sieg-Kreis“

Kaum ein Instrument fasziniert mehr als eine große Kirchenorgel. Nicht nur wegen ihrer Größe, sondern auch wegen der zahlreichen Klangvariationen durch die vielen Register und der enormen Klangfülle. Oft sind auch wichtige persönliche Erlebnisse mit dem Klang der Orgel verbunden wie z.B. Hochzeiten oder das Weihnachtsfest. Zudem klingen die Instrumente alle unterschiedlich, sind sie doch letztlich Unikate, die für einen bestimmten Raum von einem Orgelbauer geschaffen wurden. Und so haben Instrumente aus der Barockzeit eine vollkommen andere Klangcharakteristik als Orgeln aus der Romantik des 19. Jahrhunderts oder Instrumente der Gegenwart. Deutschland zählt zu den weltweit wichtigsten Ländern in der Orgelkunst. Es gibt unzählige Instrumente, und zahlreiche Orgelbauer sind hier seit Generationen beheimatet. Die UNESCO hat diese Tradition daher 2017 in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Auch der Rhein-Sieg-Kreis ist reich an Orgeln und hat besonders durch die Beziehung zu Beethoven eine eigene Orgelkultur.

Im Jahr 2020 wird der 250. Geburtstag Beethovens gefeiert. Anlass, um einen Blick auf sein Leben und Schaffen zu werfen. Ludwig van Beethoven wurde im Dezember 1770 in Bonn geboren. Er hat sich in den ersten 22 Jahren seines Lebens hier der Ausbildung seiner musikalischen Fähigkeiten gewidmet. In seinen moralischen Werten wurde er durch den Geist der Aufklärung geprägt.

Warum gerade ein Orgelfestival? Bekannt ist, dass Beethoven im Alter von etwa zwölf Jahren Stellvertreter und zwei Jahre später Nachfolger seines Lehrers Christian Gottlob Neefe als Hoforganist wurde. Es gibt einige wenige Orgelwerke, die Beethovens Jugendzeit zugeschrieben werden, deren Authentizität aber nicht gesichert ist. Andere Werke Beethovens wurden nicht originär für die Orgel geschrieben, werden aber auf diesem Instrument gerne gespielt. Zudem ist für einige Orte in der Region Bonn/Rhein-Sieg überliefert, dass Beethoven dort die Orgel gespielt hat.

Das Festival „Orgelkultur im Rhein-Sieg-Kreis“ verspricht zahlreiche intensive musikalische Erlebnisse rund um die „Königin der Instrumente“ und hebt durch seine unterschiedlichen Angebote versteckte Schätze in der Region. Es widmet sich zum einen dem Komponisten Ludwig van Beethoven, vor allem aber der reichen Orgellandschaft und ihrer Geschichte im Rhein-Sieg-Kreis mit Instrumenten unterschiedlichen Alters, Größe und verschiedenartigster Klangcharakteristik, von der Zeit Beethovens bis zur Gegenwart. Die Angebote des Festivals richten sich an Musikfreunde jeden Alters.

  • Die zehn OrgelKonzerte in zehn verschiedenen Orten und Kirchen stellen die Vielfalt der Orgelmusik mit unterschiedlichen Themen, Musikerinnen und Musikern vor.
  • Mit acht OrgelExkursionen wird die Variationsbreite der Orgelregion Rhein-Sieg-Kreis vorgestellt. Auf diesen Touren, die entweder mit Bus oder Fahrrad unternommen werden, lernen Sie jeweils drei bis vier Kirchen, ihre Orgeln und ihre Geschichte kennen.
  • Ein OrgelErlebnis für Kinder soll Grundschulklassen an das Instrument heranführen. Bekannte Werke und Geschichten für Kinder wie „Die Bremer Stadtmusikanten“ oder „Peter und der Wolf“ sowie eine eigens für dieses Festival geschriebene Auftragskomposition zu Ludwig van Beethoven werden für die Orgel aufbereitet und Grundschulkindern vorgestellt.
  • Für Jugendliche und junge Erwachsene wird im Oktober 2020 ein OrgelCamp organisiert, das sie an das Instrument Orgel heranführen und dafür faszinieren will.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse!

Register